Erneuerbare Energie

Zu Erneuerbaren wechseln

Wie im jüngsten IPCC Bericht hervorgehoben, erfordert die Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5°C gegenüber dem vorindustriellen Niveau schnelle und weitreichende Veränderungen in den Bereichen Energie, Land, Stadt und Infrastruktur (einschließlich Verkehr und Gebäude). Bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe entstehen jährlich rund 21,3 Milliarden Tonnen Kohlendioxid. Es wird geschätzt, dass natürliche Prozesse nur etwa die Hälfte dieser Menge aufnehmen können, während sich der Rest in der Atmosphäre aufbaut und zur globalen Erwärmung beiträgt.


Um unsere CO2-Emissionen zu reduzieren, ist es notwendig, dass wir von einem Modell, das auf fossilen Brennstoffen basiert, erneuerbare Energien umstellen. Zu dieser notwendigen Transformation können wir alle beitragen: durch die Umstellung auf echten Ökostrom! Strom, der vollständig aus 100 % erneuerbaren Ressourcen erzeugt wird, dazu gehören Wind, Wasser, Sonne (Photovoltaik), Biomasse und Geothermie.

Seit Teil der Energiewende! Wie wär’s also mit dem Wechsel des Energieanbieters?

Doch Achtung vor Mogelpackungen: Leider versuchen viele Stromanbieter ein Geschäft mit der steigenden Ökostrom-Nachfrage zu machen und verkaufen Strom, der nur teilweise aus erneuerbaren Energien stammt. Alternative Stromanbieter tragen also nicht unbedingt zum weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien bei.

Berücksichtigt bei eurer Entscheidung deshalb auch unbedingt kleine Energiegenossenschaften! Gerade sie erzeugen meist nachhaltigen Strom und basieren auf dezentralen und demokratischen Strukturen, die mit Sicherheit am zukunftsfähigsten sind.

Außerdem wichtig zu beachten: Wo kommt zum Beispiel Wasserkraft her? Wurden dafür Megastaudämme gebaut, die Menschen vertreiben, ihr Lebensumfeld zerstören und Landschaften mit einer hohen Biodiversität überschwemmen? Erneuerbare Energien gehen leider nicht immer mit Menschenrechten einher. Sich vorher zu informieren ist also ein Muss!

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert."

by Albert Einstein

 

 

 

  • by Thomas Richter
    by Thomas Richter
  • by Andreas Gucklhorn
    by Andreas Gucklhorn

Verwandte Artikel