Konsum & Ernährung

Mehr als eine Gemüstekiste

Das Kartoffelkombinat ist eine genossenschaftlich organisierte Gemeinschaft von Münchner Haushalten, die ihr Gemüse, zusammen mit ausgewählten Partnern, selbst anbaut. Ziel dabei ist der Aufbau einer selbstverwalteten und nachhaltigen Versorgungsstruktur.

Dieser eigene Versorgungsweg führt zu einer Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, einem Wirtschaften ohne Vermarktungsdruck und zu einem gemeinwohlorientierten Handeln.

 

Das Kartoffelkombinat zählt nach knapp fünf Jahren bereits 900 Haushalte, die einen Ernteanteil bekommen. Nach spannenden Anfängen in einer Biogärtnerei bei Eschenried gastierte die Genossenschaft über zwei Jahre in der Naturland-Gärtnerei Schönbrunn und baute dort zusammen mit behinderten Menschen ihr Gemüse an.

Doch diese Kooperation war zeitlich begrenzt und die Anbauflächen insgesamt auch zu klein. Seit der letzten Mitgliederversammlung im November 2016 ist nun der Kauf der eigenen landwirtschaftlichen Fläche (7 ha zzgl. 11 ha Pachtfläche) und damit der Aufbau eines unabhängigen, lebendigen und genossenschaftlich geführten Gemüsebaubetriebs einstimmig beschlossen.

Die Ernte ist das Ergebnis unseres gemeinschaftlichen Engagements und wird, wie die jährlichen Gesamtkosten auch, zu gleichen Teilen auf alle Genossen aufgeteilt. So erhält man als Mitglied wöchentlich eine Kiste mit frischem Gemüse aus unserem eigenen Gemüsebaubetrieb in einen der zahlreichen Verteilpunkte in München geliefert. Damit die regionale Gemüsekiste möglichst attraktiv und vielfältig ist, unterstützen uns beim Anbau benachbarte Kooperationsbetriebe.


  • @ Kartoffelkombinat
    @ Kartoffelkombinat

Verwandte Artikel