Ernährung

Weißt du, wer die Macht über unser Essen hat?

Viele wissen nicht, dass weite Teile des Ernährungssektors zwischen wenigen Konzernen aufgeteilt sind. Immer weniger, dafür aber immer größere transnationale Unternehmen kontrollieren die Märkte vom Acker bis zur Ladentheke, zum Nachteil von Kleinbäuerinnen und -bauern, Landarbeiterinnen und -arbeitern sowie der regionalen Lebensmittelversorgung. Und der Trend zur Machtkonzentration geht weiter, so laut “Konzernatlas 2017”, eine Zusammenstellung von Analysen, Fakten und Grafiken zur Agrarindustrie, die vor kurzen veröffentlicht wurde. Die Herausgeber – Heinrich-Böll-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Oxfam Deutschland, Germanwatch und Le Monde Diplomatique – wollen Licht ins Dunkel des Big Business der Agrarprodukte bringen.

 

Sie warnen davor, dass die Konzentration im Agrarsektor die 2015 beschlossenen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen gefährdet und fordern stärkere Kontrolle im Agrar- und Ernährungssektor. Statt die Marktkonzentration zu beschränken, ebne die Politik den marktmächtigen Konzernen in den letzten Jahrzehnten auch noch den Weg. Freihandelsabkommen, der Abbau staatlicher Regulierung und unzureichende Wettbewerbsregeln ermöglichten ihnen zu expandieren. Der Rückzug der Politik aus der Wirtschaft ist ein wichtiger Grund für die heutigen kolossalen Klima- und Umweltschäden und für die globale Ungerechtigkeit.

 

Neuester Trend sind die Megafusionen und der Einfluss der Finanzwelt
Seit den 1980er Jahren sind verstärkt Fusionen und Übernahmen zu beobachten. Dies führt dazu, dass die Konzerne immer größer werden. Statt die Marktkonzentration zu beschränken, ebnete die Politik den marktmächtigen Konzernen in den letzten Jahrzehnten auch noch den Weg. Freihandelsabkommen, der Abbau staatlicher Regulierung und unzureichende Wettbewerbsregeln ermöglichten ihnen zu expandieren. Inzwischen, so in dieser Veröffentlichung, kontrollieren nur vier Großkonzerne rund 70 Prozent des Welthandels mit Agrarrohstoffen, drei Konzerne dominieren 50 Prozent des Weltmarkts für Landtechnik und in Deutschland decken vier Supermarktketten 85 Prozent des Lebensmitteleinzelhandels ab. Finden weitere Mega-Fusionen wie derzeit geplant statt, würden nur drei Konzerne mehr als 60 Prozent des globalen Marktes für kommerzielles Saatgut und für Pestizide beherrschen.

 

Gefahr für die Demokratie
Der Lobbyeinfluss der Großkonzerne auf die Politik nimmt zu. Die Marktkonzentration führt zu einer Konzentration von politischer Macht. Das sei ein großes Problem, so im Konzernatlas. Gefährlich sei auch, dass die Konzerne ohnehin bzw. zunehmend über die Macht verfügen, Märkte in ihrem Sinne zu beeinflussen. In einem entfesselten Markt mit entfesseltem Wettbewerb können sich die „Stärkeren“ im Wirtschaftsgeschehen erfolgreich durchsetzen, so weiter. Die Politik hat die Aufgabe, Regeln für Märkte derart zu gestalten, dass diejenigen Unternehmen, die von sich aus nicht verantwortlich handeln, zu einem fairen Umgang mit Produzenten, Lieferanten und Beschäftigten bewegt bzw. gezwungen werden. Dazu ist es erforderlich, dass die Politik Partei nimmt zugunsten der Akteure ohne nennenswerte Verhandlungsmacht – die Bauern und Bäuerinnen, die Arbeiter und Arbeiterinnen – und die Macht der marktmächtigen Konzerne einschränkt. Nur so kann ein fairer Interessensausgleich zwischen den Beteiligten innerhalb der Lieferkette sichergestellt werden.

"Die wachsende Marktmacht einiger weniger Großunternehmen gefährdet eine bäuerliche, sozial und ökologisch ausgerichtete Landwirtschaft."

(utopia.de)

 

 

  • Zum Handel gehört auch der Transport. Die wichtigsten acht Exportprodukte bringen jährlich rund 850 Millionen Tonnen auf die Ladeflächen. © Konzernatlas

    Zum Handel gehört auch der Transport. Die wichtigsten acht Exportprodukte bringen jährlich rund 850 Millionen Tonnen auf die Ladeflächen. © Konzernatlas
  • Enorme Dynamik zeigt sich in der Rangliste der großen Filialketten. Im Wettbewerb miteinander nimmt ihr gemeinsamer Marktanteil immer weiter zu. © Konzernatlas

    Enorme Dynamik zeigt sich in der Rangliste der großen Filialketten. Im Wettbewerb miteinander nimmt ihr gemeinsamer Marktanteil immer weiter zu. © Konzernatlas

Verwandte Artikel