Bildung

Ich zeig dir meinen Wald

Virtueller Austausch zwischen SchülerInnen der Ashaninka und der Naturparkschulen im Schwäbisch Fränkischen Wald

 

Unter dem Motto „Was wir voneinander lernen können“ beschäftigten sich SchülerInnen der Naturparkschulen in Deutschland sowie der Ashaninka im Regenwald in Peru mit Themen rund um den Wald. Die Kinder auf beiden Seiten der Weltkugel hatten Workshops zu den Themen „Wald – Nutzen, Schutz und Freizeit“, haben diese gefilmt, daraus kleine Videos gemacht, diese übersetzt und dann an ihre companeros verschickt. So haben z.B. die Ashaninka den Kindern in Deutschland gezeigt, was sie unter diesen Themen verstehen und ihnen ihren Wald und Lebensraum vorgestellt. (und umgekehrt)

Bei dem Austausch wurden die Kinder für eine andere Umgangsform mit dem Wald sensibilisiert und sie haben dadurch einen Teil einer anderen Kultur und Lebensweise kennengelernt.
Spannend war dabei vor allem zu sehen, wie unterschiedlich die Kinder mit dem Wald umgehen. Während für die SchülerInnen der Ashaninka der Wald fester Bestandteil ihres Lebens ist und sie mit den Pflanzen und Tieren darin ganz selbstverständlich umgehen, hatten die Kinder in Deutschland einen Workshop, in dem ihnen Pflanzen und Tiere vorgestellt wurden. Für sie ist der Wald ein Ort, an den sie gehen, in dem sie aber nicht leben, den sie nicht kennen und erst kennenlernen und untersuchen müssen. Für die Kinder der Ashaninka hingegen ist der Wald ihr Lebensraum, ihr Nahrungsmittellieferant und ihre Apotheke und ein wertvoller Teil ihres Lebens, den sie schützen und bewahren. Genau das ist es, was die Kinder in Deutschland und Europa erst wieder lernen müssen und aus diesem Austausch mitnehmen können: Der Wald ist für uns Menschen sehr wichtig und es gilt ihn zu erhalten.

Verwandte Artikel